Die Najdorf-Variante entsteht nach den möglichen Zügen 1. e4 c5 2. Sf3 d6 3. d4 cxd4 4. Sxd4 Sf6 5. Sc3 a6.

kasparov_1.jpgAuch wenn Kasparow, der große Verfechter der Najdorf-Verteidigung (benannt nach dem argentinischen Großmeister Miguel Najdorf) in der Sizilianischen Verteidigung, die Figuren nicht mehr anrühren möchte, so bietet die Firma ChessBase mit einem ihrer Lehrvideo-DVDs die Möglichkeit einen Blick in das Repertoire und die Herangehensweise von Ex-Weltmeister Kasparow zu werfen.
 
Ausser einem handelsüblichen PC mit DVD-Laufwerk und Windows Media Player 9 wird zum Abspielen nichts extravagantes benötigt. Die Installation des aktuellen ChessBase 9 Readers (für Benutzer die nicht die Vollversion von ChessBase besitzen) auf dem PC erfolgt problemlos. Die DVD beinhaltet neben den Lehrvideos mit weit über 2 Stunden Kasparow-Erklärungen eine Datenbank mit 16268 Partien und einen daraus abgeleiteten Eröffnungsbaum. In der TV- Variante kann die DVD in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln abgespielt werden.


 
In einer über 12-minütgen Einführung plaudert Garry Kasparow ein wenig über die Geschichte der Verteidigung und 'warnt' vor Risiken und Erfolgsaussichten für beide Seiten: "one wrong move and you are out of business" ! Im zweiten Video lässt Kasparow einen Blick auf die Vorzüge und Dynamik der Najdorf-Verteidigung gleiten, ohne die Risiken in die sich der Nachziehende begibt unerwähnt zu lassen. Nach einer kurzen Erläuterung über alternative Varianten, die nicht zur Najdorf-Verteidiung zählen und spezielle, interessante Alternativen darstellen liegt der primäre Augenmerk dieser DVD auf den Merkmalen, die in scharfen, komplizierten Stellungen nach 6. Lg5 entstehen.
 
Ab dem dritten Video wird es 'Ernst' und die Entwicklung nach 6. Lg5 Sbd7 wird unter Berücksichtigung der Entwicklung der Eröffnungstheorie betrachtet. Dazu hat er sich zwei Partien herausgepickt: Spasski - Polugajewski, Riga 1958 und Spasski - Petrosjan, WM-Kampf 1969. Auf die wichtigsten Merkmale hinweisend erläutert er entstandene Positionen bis zum Ende der Eröffnung und den Ausblick auf das folgende Mittelspiel/Endspiel und deren Erfolgsaussichten.
 
Lektion 4 beschäftigt sich mit 6. Lg5 e6 und dem lange Zeit populären Zug 7. Df3. Hierzu bemächtigt er sich ausgehend von der theoretisch wichtigen Partie Bronstein - Najdorf, Buenos Aires 1954 der Untersuchung der Verteidiungs- und Gegenspielressourcen für Schwarz. Ab Lektion 5 setzt Weiß nach 6. Lg5 e6 mit 7. f4 fort, welcher laut Kasparow der beste Zug bzw. die Hauptvariante ist. In der fünften Lektion wird recht ausführlich die Entwicklung der Göteborg-Variante bis zum heutigen Tage charakterisiert und mit konkreten Varianten und deren Ideen belegt (welche insbesondere durch Bobby Fischer ein Revival erlebte).
 
Lektion 6 - 9 gibt dem Zuhörer und Betrachter einen detaillierten Einblick in die Varianten nach 7. f4 Db6. Im sechsten Abschnitt wird der vergiftete Bauer "b2" und seiner Bedeutung in dieser Stellung einer ausführlichen Analyse unterzogen. Lektion 7 knüpft an Lektion 6 im Prinzip nahtlos an und analysiert die Stellung nach 7. f4 Db6 8. Dd2 Dxb2 9. Tb1 Da3 10. f5 Sc6 11. fxe6 fxe6 12. Sxc6 bxc6 13. e5. Trotz der fortgeschrittenen Stellung nach der Eröffnung versucht Kasparow den Spieler nicht mit Varianten zu überfordern. Als Referenzanalyse wird die Partie Vallejo Pons - Kasparow, 2004 zu Rate gezogen. Lektion 8 sucht nach Alternativen im 13. Zug und beschäftigt sich Möglichkeiten nach 13. Le2 und später dem Zug 9. Sb3 (ausgehend von der Variante in Lektion 7). Unter anderem wird hier der Sieg von Spassky über Fischer, Rejkjavic 1972 erläuternd demonstriert. Dieses Video ist mit einer Dauer von fast 28 Minuten das Umfangreichste auf der DVD. In der letzten Lektion erläutert Kasparow ausführlich das Ausweichen der scharfen Varianten nach 8. Dd2 mittels dem "soliden" 8. Sb3. Eine der kommentierten Partien ist hier von Leko - Anand, 2001.
 
Beginnend mit der Geschichte der Verteidiung über die Entwicklung diverser Varianten hin zum aktuellen Stand der Theorie gelingt es Kasparow geschickt den Interessierten an diese Eröffnung heranzuführen und ein gutes Gefühl für die wichtigen Momente, Punkte und entstandenen Stellungen zu entwickeln. Dabei pointiert er seine Erläuterungen viel interessantem aus dem historischen Bereich des Schachs. Kasparow betont ausdrücklich, dass die DVD gut geeignet ist die Aspekte und Merkmale der Najdorf-Verteidigung kennenzulernen, aber kein (!) intensives Eröffnungsstudium ersetzt. Weiterhin empfiehlt er dem Najdorf-Lernenden anhand die auf der DVD gezeigten Spiele/Stellungen ausführlich zu studieren und gerade in dieser Variante regelmässig aktuelle Partien großer Ereignisse zu studieren, denn: 'Try to be one step ahead of your opponent in your knowledge about these sharp lines' ! Ein gelungenes Werk (sofern englische Sprachkenntnisse vorhanden sind) für Interessierte an dieser Verteidigung, in der es Kasparow gelingt Schritt für Schritt an den aktuellen Stand der Theoriekenntnisse heranzuführen ohne die Entwicklung dahin zu vernachlässigen und auf die wesentlichen Merkmale der Eröffnung für beide Seiten hinzuweisen. Abgerundet wird die DVD durch den Eröffnungsbaum und die umfangreiche Datenbank!

(C) Frank Große, 2005