freechess.de hat das Organisationsforum für das 1.FS-Server-Open verlassen, weil eine Zusammenarbeit bezüglich weiterer organisatorischer Fragen nicht mehr möglich ist.

Grund: Unzumutbare Zustände und Beleidigungen

Selbstverständlich werden alle jetzigen und zukünftigen Runden dieses Opens auf dem freechess.de-Server fortgeführt und vertragsgemäß abgewickelt. Die Spieler werden also keine Nachteile erleiden. Alle Fragen zur Abstimmung mit dem Veranstalter BdF bezüglich Datenübergaben etc. sind festgeschrieben und alle Leistungen vertraglich geregelt.

Unser Server freechess.de wurde zuletzt von einem anderen Betreiber als "FreeChiss" bezeichnet. Dies wurde weder korrigiert, noch von den anderen Teilnehmern kritisiert. Es wurde später als Schreibfehler ausgelegt, aber dennoch nicht korrigiert.
Weiter wurde unterstellt das freechess.de die Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit der Werbung für das FS-Open mißbraucht hat, um eigene Veranstaltungen auf Kosten des Opens zu veranstalten - und letztlich dadurch dem FS-Open Schaden in Form "abgeworbener" Teilnehmer entsteht.

Diese Argumentationen einzelner Teilnehmer, die genannte Beleidigung und die gesamte Form des Umgangs miteinander, nicht zuletzt auch das Niveau der fachlichen Zusammenarbeit, hat freechess.de vor kurzem zum Ausstieg aus dem Organisationsforum bewogen.

Es gab auch positive Zusammenarbeit. Nicht alles war schlecht. Das läßt zumindestens für die Zukunft hoffen.
Für freechess.de steht allerdings jetzt schon fest, das zukünftige Veranstaltungen eines FS-Server-Opens nur unter der Bedingung einer kostenlosen Teilnahme (also kein Startgeld) und bei deutlich geringeren Preisgeldern mitgetragen wird. Diese Bedingungen konnten für das 1.FS-Server Open nicht durchgesetzt werden, obwohl dies eines der Hauptwünsche von freechess.de war. Somit kam auch nur eine relativ kleine Teilnehmerzahl zustande. Diese ist gemessen am Startgeld (4,- €) sicher akzeptabel, für den Sinn eines solchen Turniers aus Sicht vieler Spieler und aus Sicht von freechess.de allerdings ein glatter Mißerfolg. Es war eine vierstellige Teilnehmerzahl anvisiert worden.