War seinerseits das Konzept, welches sich hinter Nalimov's Tablebases verbirgt genial und effizient so entsteht spätestens bei den 6-Steinern eine ungeheuere - oft unnütze - Menge an Daten. Terrabyte große Endspiel-Datenbanken müssen aber nicht sein, denn mit Freezer ist jetzt ein Tool verfügbar, welches einen neuartigen Weg zur computergestützten Analyse von Endspielen beschreitet.

Betrachten wir die Untersuchungen ausgehend von Nalimov's Tablebase Datenbanken, welche hier sogar mit 3, 4, 5 und 6 Steinen online via FEN abrufbar sind. Alle Nalimov Datenbanken (inklusive der noch nicht kompletten 6-Steiner) für den Offline-Gebrauch kann man hier herunterladen (Achtung: Nur bei Breitband-Zugang/Flat sinnvoll!). Der Vorteil: die Nalimov-Datenbanken können auch mit Freezer kombiniert eingesetzt werden!

Aber nun zum eigentlich Programm: Freezer! Nach der Bestellung erhält man eine Mail mit dem Direkt-Link zum Download der Software (1,3 MB) und einen Freischaltcode. Desweiteren ist es möglich sich sofort alle 3-4-Steiner Endspiel-Datenbank herunterzuladen (ca. 30 MB). Danach kann es sofort beginnen: die einfache Installation ermöglicht das Einstellen des gewünschten Pfades (Ich empfehle hier für spätere Datenbanken eine separate Daten-Partition und nicht den Standard-Programm-Pfad!) und die Eingabe des Freischaltcodes. Die 3-4-Steiner-Datenbank lässt sich ebenso einfach installieren. Fertig und die Analyse kann beginnen!

Für den ersten Versuch habe ich mir die Überprüfung via Tablebases hergenommen und ein einfaches K+B gegen K-Endspiel zusammengeklickt und via "Generate"-Befehl mir das Ergebnis selbigen anzeigen lassen. So einfach kann das gehen! Sofort ist für beide (!) Farben ersichtlich welche Züge welche Konsequenzen tragen. Doch wo liegt nun das "Neuartige" bzw. der Vorteil gegenüber den Tablebases? Freezer generiert eigene Endspiel-Datenbanken und kennt dabei nicht die Grenze heutiger Festplatten bzw. Berechungnen! So ist es mit diesem Tool z.B. möglich Gewinnmanöver/Remiswege zu finden oder die Überprüfung einer "Festung" durchzuführen ... Wer keinen Blick in die mitgelieferten Hilfe-Seiten bzw. Tutorials wirft, wird wahrscheinlich nicht alle Möglichkeiten des Tools ausschöpfen können.
 
freezer.jpg

Stein-/Felder-Restriktionen

Dreh- und Angelpunkt der effizienten Analyse sind geschickte Regeln für die Steine/Felder. Diese können können relativ einfach über Regeln definiert werden und verhindern das "sinnlose" Suchen der Analyseengine und vor allem das unnötige Anwachsen der Datenbank! Die Idee, die sich dahinter verbirgt ist einfach: Wenn ein Stein nicht alle Felder bestreichen kann wird die Datenbank auch nicht aufgebläht. Um das Konzept zu verstehen, muss man sich unbedingt die Beispiele aus der Hilfe ansehen und versuchen zu verinnerlichen, da es einem sonst nicht möglich sein wird effizient zu analysieren!

Nun könnte man vermuten, dass man den PC mittels geschicktem Regelwerk die definitive Gewinnstrategie bis zur Grundstellung ausrechnen lassen könnte  . Dem ist aber nicht so, lt. Produktbeschreibung sind Positionen bis zu 8 Steinen möglich (in Abhängigkeit der Position), was in puncto Leistung und Umfang eine klare Steigerung der Nalimov Tablebases darstellt. Damit ist klar, dass es möglich ist, seine Stellung innerhalb von Sekundenbruchteilen auf dem virtuellen Brett zu generieren und via effektiver Regeln eine aussagekräftige Analyse berechnen zu lassen. Die Ergebnisse können als Datenbank gespeichert werden und Analyse-Varianten können via PGN exportiert werden. Umfangreiche Statistiken in den generierten Datenbanken runden den Umfang ab.

Look&Feel des Programmes (einen Vorgeschmack bekommt man neben der Grafik auf der oben erwähnten Online-Abfrage für Nalimov-Datenbanken!) lassen die Möglichkeiten, die das Programm bietet auf den ersten Blick nicht erahnen. Kleinere Mankos sehe ich beim Einstellen der Pfade zu den Nalimov-Datenbanken. Diese müssen noch via Drag&Drop eingefügt werden und können nicht bequem über eine Auswahlbox eingestellt werden. Etwas störend fand ich, dass sich das Freezer-Fenster nicht "Maximieren" lies. Die Fenster-, Figurengröße etc. sind aber erkennbar. Auf jeden Fall empfehlenswert wäre m.M. die Übersetzung der Menüs und des Help-Files in die deutsche Sprache. Die unklaren Worte sind zwar recht schnell nachgeschlagen, aber viele User schrecken bei englischen Tools eher ab.

Fazit

Wer eine Analyse-Engine und Nalimov-Datenbanken einsetzt findet mit Freezer eine Art Bindeglied zwischen beiden Hilfsmitteln und ist in der Lage Endspielstellungen effizient zu untersuchen! Damit wird die Lücke zwischen fehlenden Tablebases und überforderten Schachengines geschlossen. Eine lesenswerte Untersuchung hat GM Karsten Müller hier vorgenommen. Als kleiner Clou ist auf der Freezer-Homepage derzeit ein monatlicher Wettbewerb mit der Analyse zeigenswerter Endspielstudien ausgeschrieben.

(C) Frank Große, 2005