Es gibt bereits mehrere CDs zum Thema Nimzowitsch-Indisch (Rippenberg "Wie spielt man Nimzoindisch", Milov "Nimzoindisch 4.f3 und Sämisch-Variation", Aargaard "Nimzoindian Defence - The Easy Way"), doch noch keine digitale Publikation hat sich mit dem populären 4. Dc2 befasst. Dieser hat sich Knut Neven, der Redakteur beim kanadischen Schachmagazin "En Passant"angenommen.

Autor: Knut Neven
Titel: Nimzoindisch Klassisch 4. Dc2
ISBN 3-937549-45-0
ChessBase, CD-ROM
Erhältlich im [amazon-ChessShop bei freechess.de]

Knut Neven, welcher seine schachlichen Aktivitäten primär auf das Fernschach konzentriert (aktuelles Rating: 2306) und sich dort bereits dreimal für die IECG Weltmeisterschaft qualifiziert hat, veröffentlicht mit dieser Publikation bereits seine vierte "Scheibe" bei ChessBase. Vorgänger waren zwei Französisch-CDs, sowie seine Ausarbeitungen zu Grünfeld-Indisch.

nimzowitsch.jpgBetrachtet man die Statistik der Variante, die im Normalfall nach 1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sc3 Lb4 4. Dc2 entsteht, so liegt Weiß mit 54 % Erfolgswahrscheinlichkeit im herkömmlichen Soll, was aber auch bedeutet, dass Schwarz eine gesunde Verteidigungswaffe zur Hand gegeben wird ("Das göttliche Nimzoindisch", Frank Zeller) und mit dieser auch der Kampf um den vollen Punkt durchaus berechtigte Hoffnungen tragen kann. Namhafte Spieler dieser Variante der neueren Geschichte sind Gurevich, Bareev, Beliawsky, van Wely, Kramnik und Kasparow. Insgesamt ist A. Nimzowitsch - und auch seine Philosophien - derzeit wieder öfter im Gespräch, was auch die Neuauflage von "Mein System" belegt. Der Neuauflage des Nachfolgers "Die Praxis meines Systems" ist derzeit geplant. Warum dann sein Name bei seiner Eröffnung immer noch zu "Nimzoindisch" verstümmelt wird bleibt ein Rätsel ... Aber nun zur CD!

Die Datenbanken

Wie immer bei ChessBase-CDs sind die Systemvoraussetzungen (Pentium 166, 32 MB RAM, Win98SE, WinME, Win2000, WinXP) problemlos zu erfüllen und der ChessBase-9-Reader liegt bei. Mit einem Einleitungstext und dem geschichtlichen Hintergrund wird zunächst einmal das Interesse geweckt, bevor im Kapitel "Motive" selbige besprochen werden. Dieses Kapitel ist mir insgesamt etwas zu kurz geraten (nur 3 Motivgrafiken!), da man m.M. nach hier mehr aus den Möglichkeiten die ChessBase anbietet machen könnte und gerade beim Erlernen einer Eröffnung das Erkennen und Verstehen der Motive von großer Bedeutung ist. Als Paradebeispiel für eine ausführliche Präsentation von Motiven kann ich Stefan Kindermann in seinen Werken "Leningrad System" und "Spanisch Abtauschvariante" nennen.

nimzoindischdc2.gifIn 18 Kapiteln werden dann die Varianten im "Nimzoinder" beleuchtet, wobei das Hauptaugenmerk auf den Abspielen nach 4... d5, 4... 0-0 und 4... c5 liegt. Auch hier hält der Autor sich nicht unendlich lange mit Beschreibungen und Erläuterungen auf, sodass die CD für den anspruchsvollen Nimzowitsch-Indisch-Freund seinen Reiz gewinnt. Ein Spieler, der sich neu mit dieser Eröffnung auseinandersetzt wird hier wahrscheinlich Details vermissen und evtl. sekundär zu einem Einstiegsbuch zu diesem System greifen. Die Datenbank besitzt mit 478 Partien, welche größtenteils kommentiert sind (Textkommentare in Deutsch und Englisch), einen umfangreichen Analyse-Schatz. Zum Arbeiten!

Auf der CD sind weiterhin noch eine Trainings-Datenbank, welche nur 20 Trainigs-Partien mit relativ wenig Aufgaben beinhaltet. Hier hätte ich mir auch mehr gewünscht, selbst wenn Motive wiederholt geprüft werden, denn eine alte Weisheit lautet, dass erst bei mehrmalige Wiederholung ein dauerhafter Lerneffekt eintritt. Desweiteren gibt es noch Referenz-Datenbankmit fast 28.900 Partien und dem daraus abgeleiteten Eröffnungsbau.

Grundlegende strategische Merkmale

Im den meisten Fällen behält Weiß das Läuferpaar und die Bauernstruktur ist nicht durch einen Doppelbauern gekennzeichnet. Dafür muss dieser manchmal einen Entwicklungsrückstand ausgleichen, da der Zug 4. Dc2 keinen Beitrag zur Entwicklung am Königsflügel leistet, sodass ein dynamisches Gleichgewicht entsteht. Aus rein strategischer Sicht ist der Inhalt weißen Eröffnungszüge eine Konsolidierung der Stellung zu erreichen, um danach den mit dem Läuferpaares eventuell konkreten Vorteil zu erhalten. Schwarz sucht seine Chance im schnellen Gegenangriff im Zentrum, wobei ihm sein Entwicklungsvorteil zugute kommt.

Fazit

Die CD hat ist qualitativ hochwertig, aber aus meiner Sicht erst für Spieler auf Vereinsniveau die eventuell schon grundlegende Kenntnisse zum Eröffnungssystem besitzen. Neulinge auf diesem Terrain werden sich mehr Details wünschen! Da mir aber derzeit kein aktuelles Standardwerk zur Variante 4. Dc2 im Nimzowitsch-Indisch bekannt ist, kann die CD Kennern als aktuelles Referenzwerk empfohlen werden.

(C) Frank Große, 2005