Erst kürzlich auf einer bekannten deutschen Turnierserie wurde ich Zeuge einer Miniatur, die sich neben meinem Brett ereignete, bei der sich der favorisierte Spieler eine "Blöße" gab, die in einem unterhaltsamen Mattbild endete. Dies setzte Gedanken an Veröffentlichungen á la "Gewinnen in wenigen Zügen" frei, aber auch die Erkenntnis, dass die Theorie für jeden Spieler immer wieder neu entdeckt wird und werden muß.  Zum Jahresabschluss noch einen Miniaturensalat, bei welchem der Unterlegene sich nicht den Appetit auf weitere Herausforderungen verderben lassen sollte ...

Die Partie aus dem Editorial, zu der ich überraschenderweise kein Äquivalent in der Mega Database 2005 gefunden habe:
1. e4 e5 2. f4 Df6 (Stefan Bücker lässt grüßen!) 3. fxe5 Dh4+ 4. Ke2 Dxe4+ 5. Kf2 Lc5+ 6. Kg3 Dxe5+ 7. Kf3 Df5+ 8. Ke2 De4 # 0-1

                                      miniatur1.jpg

Stefan Oberland - Helmut Seeber, Ramada Qualifikationsturnier 2005, Magdeburg, 4. Runde
Quelle: mein Erinnerungsvermögen ;)

Ob dem dem Führer der schwarzen Steine folgendes Miniaturbild bekannt war, kann ich nicht beurteilen, aber die Wiedererkennungswert ist hoch.

1. e4 d5 2. exd5 Dxd5 3. Ke2 De4 # 0-1

                                      miniatur2.jpg
Lindemann - Echtermeyer, Kiel 1893
Quelle: Chessgames.com

Wir bleiben bei den offenen Partien und einer Dame auf e4. Ob es sich bei folgender Miniatur um eine Absprache (siehe Namensgleichheit) handelt und der Turniername eine tiefere Bedeutung hat entzieht sich meiner Kenntnis:

1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lc4 Sd4 4. Sxe5 Dg5 5. Sxf7 Dxg2 6. Tf1 Dxe4+ 7. Le2 Sf3#
0-1

                                      miniatur3.jpg

Ivekovic, Suzana - Ivekovic, Ivana; Goodbye Summer Open 2004, 2. Runde
Quelle: Chessbase Megabase 2005

Aber nicht nur Schwarz kann trickreich zuschlagen:

1. d4 d5 2. Lf4 Sf6 3. e3 c5 4. c3 Db6 5. Dc2 Lf5 6. Dxf5 Dxb2 7. Dc8# 1-0

                                      miniatur4.jpg

Vogel, Heike - Krivec, Jana; EU-ch-Frauen 2004, 12. Runde
Quelle: Chessbase Megabase 2005

... und ein klassiches Mattbild, welches auch auf höheren Ebene (beide Gegner ELO über 2100) ab und an Erfolg versprechen zu scheint:

1. e4 c6 2. Nf3 d5 3. Nc3 dxe4 4. Nxe4 Nf6 5. Qe2 Bg4 6. b3 Nbd7 7. Nd6#
1-0

                                     miniatur5.jpg

Bazant, Jurica - Franciskovic, Vinko; CRO-chT U20, 2004, 4. Runde
Quelle: Chessbase Megabase 2005

Abschließend das Motiv in abgewandelter Form, wobei Schwarz den schnellen Sieg erringt:

1. e4 c5 2. c4 Sc6 3. Se2 Se5 4. d4 Da5+ 5. Ld2 Sd3#
0-1

                                    miniatur6.jpg

Gardijan, Milan - Sulc, Gordana; 11. Bizovac Metalis Open 2004
Quelle: Chessbase Megabase 2005

Ich wünsche ein narrenmattfreies 2006!

(C) Frank Große, 2005