Rybka 2.3 UCI & Chess Openings 2007

rykba.gif

Systemvoraussetzungen: IBM-compatible PC, 128 MB RAM Hard Disk (1 GB of free disk space) VGA graphics Windows 2000/NT/XP/Vista DVD-ROM drive Sprachen: Englisch, Spanisch, Deutsch, Französisch und Italienisch. Benutzerhandbuch + Videokurs
http://store.convekta.com/

Inhalt:

- Rybka 2.3 UCI (die Schachengine, die sowohl unter der Benutzeroberfläche dieses Programmpakets eingebunden ist, sowohl in alle bekannten Programme integriert werden kann, z.B. Fritz, Chess Assistant 9, Shredder. Rybka 2.3 UCI enthält die 32 Bit- als auch die 64-Bit Engine.

- Chess Openings 2007 enthält Material zu allen Eröffnungen, mehr als 8.000 Kommentare von GM Kalinin sowie 500.000 Bewertungen von Schlüsselstellungen.

- Partiedatenbank mit ca.3,1 Millionen Partien.

Dem ungarischen Entwickler IM Vasik Rajlich gelang mit seinem Schachprogramm Rybka (kommt aus dem tschechischen und bedeutet „Fischlein“) der ganz große Wurf. Seit dem Erscheinen des Programms geht es in den verschiedenen Computerschachforen drunter und drüber vor Begeisterung über dieses unglaublich starke Schachprogramm (dazu später mehr!). Die Engine ist eingebunden in die Benutzeroberfläche von Rybka 2.3 UCI & Chess Openings 2007, ein Datenbankprogramm zum Aufrufen, Speichern und Nachspielen von Partien.

rybka1.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Darüber hinaus bietet die integrierte Eröffnungsenzyklopädie 2007 wichtige Informationen und statistische Daten zu den einzelnen Varianten jeder möglichen Eröffnung! Dazu gibt es von GM Kalinin zu jeder Eröffnung und Variante einen kurzen Kommentar.

rybka2.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Auch komplexe Suchabfragen der Partien sind kein Problem. Zahlreiche Funktionen wie Eröffnungstest (man wählt eigene Eröffnungen und Varianten aus und spielt sie gegen Rybka weiter), verschiedene Analyseoptionen, Tablebases anbinden, einzelne Stellungen nacheinander analysieren, usw. machen aus vorliegendem Produkt eine echte Allzweckwaffe für jeden Schachfreund.

Doch kommen wir zum Prunkstück des Programmpakets: Rykba 2.3 In der Computerrangliste von Heinz und Susanne van Kempen (http://www.husvankempen.de/nunn/, die schwedische Rangliste wurde 2006 eingestellt, die vanKempen Rangliste hat deren Platz übernommen) rangiert Rykba auf allen möglichen Turnierstufen mit einer ELO-Zahl über 3000! Auf Turnierstufe 40/120 erreicht Rybka 3004 ELO und übertrifft sämtliche nachfolgenden Programme zwischen 50 und 100 ELO-Punkten! Ein für Schachprogramme gewaltiger Vorsprung.

Doch wie stark ist Rybka wirklich?

Spielstärke:

Im November gewann Rybka Offene Computerschachmeisterschaft der Niederlande in Leiden überlegen mit 9/9, im Dezember das 16. IPCCC mit 6,5 Punkten aus 7 Partien. Im Januar 2006 gewann Rybka einen Wettkampf gegen den chilenischen Großmeister Ivan Morovic Fernandez (ELO 2551) mit 1,5-0,5. Im März nahm Rybka an einem Turnier der Kategorie IX (ELO-Schnitt 2460) in Santiago de Chile teil und gewann überlegen mit 9 Punkten aus 10 Partien (8 Siege, 2 Remis). Im Oktober und Dezember gewann Rybka jeweils zwei über Schachserver ausgetragene Schnellschachpartien gegen Großmeister Larry Christiansen. Im März 2007 gewann Rybka einen Handicap-Wettkampf gegen Jaan Ehlvest mit 5,5-2,5, wobei das Programm in jeder der 8 Partien mit Weiß spielte und jeweils einen Bauern vorgab.

Spielstil:

Rybka spielt sehr menschliche Züge, man spürt das enorme Schachwissen förmlich, dass in diesem Programm steckt. Die Engine hat eine Größe von ca. 4 MB, vergleichbare Programme bringen es oft nur auf 1 MB. Die Schachengine spielt sehr positionell, fast ruhig möchte man sagen ohne es aber an taktischer Schlagkraft mangeln zu lassen. Wehe das Programm wittert auch nur den Hauch einer Angriffsmöglichkeit, sofort wird vom ruhigen Positionsspieler zum Supertaktiker umgeschaltet! Mittlerweile benutzen fast alle Weltklassespieler die Rybka-Engine zum analysieren, er findet sehr oft die wirklich guten Schachzüge und nicht nur taktische Witzchen. Will man Rybka mit einem Großmeister vergleichen der ihm im Stil am nahesten kommt, so würde mir persönlich spontan ein Anatoly Karpow in absoluter Bestform in den Sinn kommen. Ich habe Rybka ein paar Stellungen vorgesetzt und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ich habe keine Stellung gefunden, die Rybka nicht lösen konnte! Dann ließ ich ihn ein paar Partien (Blitz/Schnellschach) gegen einige Rivalen austragen, nach ca.15 Partien habe ich abgebrochen, es war eine sehr einseitige Angelegenheit… Das spielen gegen die Engine hat mir im Gegensatz zu anderen Programmen ziemlich gut gefallen, ich wurde nicht gleich sofort vom Brett geopfert sondern richtig systematisch und ruhig an die Wand gespielt. Ich hatte den Eindruck als würde ich gegen einen sehr starken menschlichen Gegner spielen, auch wenn ich natürlich vollkommen chancenlos war so glaube ich, dass ich durch genügend Partien gegen Rybka auch etwas an Spielstärke zulegen würde.

Fazit:

Rybka 2.3 UCI & Chess Openings 2007, eine äußert gelungene Kombination! Das derzeit beste Schachprogramm der Welt plus Datenbank und Eröffnungenzyklopädie in einem, Schachherz was willst du mehr? Absolut zu empfehlen!

 

Martin Rieger, März 2007