Alexander Matanovic,

The Best of Chess Informant - Vladimir Kramnik

kramnik11.jpg

Verlag: Informator-Verlag
Sprache: Figurinen / Englisch
ISBN: 1451-9399
CD-Box, 1. Auflage 2007

Erhältlich bei Schach Niggemann

 

Im Jahre 1992 fand das bis dahin stärkste Schachturnier auf deutschem Boden statt. Genauer gesagt in Dortmund, und genau dorthin machte ich mich mit noch zwei weiteren Schachverrückten auf um die Elite des internationalen Schachs einmal live zu erleben. Im Hauptturnier spielten damals Kasparow, Anand, Kamsky, Iwantschuk und weitere Supergroßmeister. Es war ziemlich beeindruckend, alles was Rang und Namen hatte, war damals in Dortmund vertreten, im Foyer analysierten zum Beispiel Helmut Pfleger und Vlastimil Hort vor großem Publikum die laufenden Partien, wohin man blickte, überall bekannte Schachgrößen. Unten im Keller wurde das Qualifikationsturnier (Open A, B und C) ausgetragen und war für mich persönlich natürlich nicht so interessant im Hinblick auf Kasparow und Co. Im A-Open saß an Brett 1 ein titelloser 17-jähriger Russe der jeden seiner Gegner in Grund und Boden spielte, am Anfang kaum beachtet, zum Ende hin hatte sich bei seinen Partien eine dichte Menschentraube rings um das Brett gebildet. Damals klärte mich ein Schachfreund hinsichtlich dieses Nobodys auf. „Den kennst du nicht? Das ist Kramnik, angeblich ein Riesentalent!“ „Na ja, hat ja schon viele solcher angeblichen Talente gegeben“, antwortete ich und ging wieder hinauf ins Hauptturnier, wo Kasparow gerade den Engländer Adams ausdrückte wie eine Zitrone. Kramnik gewann später das A-Open in glänzendem Stil und qualifizierte sich für das nächste Superturnier (wo er den geteilten 2-3 Platz einnehmen konnte). Damit begann der kometenhafte Aufstieg eines Schachgenies der Kasparow das fürchten lehren sollte.

In der Informatorreihe „The Best of Chess Informant“ erschienen bisher Biographien über Anatoli Karpow und Garri Kasparow. In der neuesten Ausgabe wird nun Schachweltmeister Wladimir Kramnik ausführlich vorgestellt und sein bisheriges schachliches Output unter die Lupe genommen. Zum Einstieg werden dem Leser die wichtigsten biographischen Daten über Kramnik und dessen bisherige Turniererfolge in übersichtlicher Form dargeboten. Von den 843 auf der CD enthaltenen Partien sind 391 vom Meister selbst kommentiert. Diese Partien sind auch Grundlage für umfangreiche Statistiken sowie Repertoirebäume mit Schwarz und Weiß. Im Kapitel Creativity werden die 100 besten Partien Kramniks vorgestellt, seine wichtigsten theoretischen Neuerungen und seine 5 „golden games“, darunter findet sich auch folgende historisch wichtige Partie:

Kramnik,V (2770) - Kasparov,G (2845) [D85] London ENG (2), 2000 1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 d5 4.cxd5 Sxd5 5.e4 Sxc3 6.bxc3 Lg7 7.Sf3 c5 8.Le3 Da5 9.Dd2 Lg4 10.Tb1 a6 11.Txb7 Lxf3 12.gxf3 Sc6 13.Lc4 0-0 14.0-0 cxd4 15.cxd4 Lxd4 16.Ld5 Lc3 17.Dc1 Sd4 18.Lxd4 Lxd4 19.Txe7 Ta7 20.Txa7 Lxa7 21.f4 Dd8 22.Dc3 Lb8 23.Df3 Dh4 24.e5 g5 25.Te1 Dxf4 26.Dxf4 gxf4 27.e6 fxe6 28.Txe6 Kg7 29.Txa6 Tf5 30.Le4 Te5 31.f3 Te7 32.a4 Ta7 33.Tb6 Le5 34.Tb4 Td7 35.Kg2 Td2+ 36.Kh3 h5 37.Tb5 Kf6 38.a5 Ta2 39.Tb6+ Ke7 40.Ld5 1-0

kramnik22.jpg



Im Kapitel “Play like Kramnik” kann der Leser an ausgewählten Kombinationen, exzellenten Zügen, Endspielen usw. versuchen, es Kramnik gleich zu tun. Als Beigabe gibt es noch 3 „theoretical surveys“(C 42, D 85, E 04), bearbeitet von IM S. Velickovic, IM Z. Krnic und IM S. Cvetkovic. Der Inhalt der CD kann durch die 4 mitgelieferten Formate Chess Informant Expert, PGN, ChessBase oder Chess Assistant betrachtet werden.

Fazit: “The Best of Chess Informant - Vladimir Kramnik” stellt einen der besten Spieler aller Zeiten ausführlich mit vielen Details vor. Die Präsentation und Qualität des dargebotenen Materials wird vielen Schachfreunden das Herz höher schlagen lassen!

 

Ich danke der Firma Schach Niggemann, die das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Martin Rieger, Mai 2007