Colin Crouch,

How to Defend in Chess

crouch.jpg

Verlag:Gambit
ISBN: 1-904600-83-2
ISBN2: 978-1-904600-83-1
224 Seiten, kartoniert, 2007
Sprache:Englisch

amazon-ChessShop bei freechess.de

Warum sollte man sich verteidigen lernen?

Ein altes Sprichwort lautet: „Angriff ist die beste Verteidigung!“ Natürlich wäre es das Schönste im Schach wenn man jeden seiner Gegner im Sturm so richtig vom Brett fegen könnte. Die meisten Schachspieler wissen allerdings, dass es oft anders kommt als man es sich eigentlich wünschen würde. Man fängt guten Mutes eine Partie an und ahnt nichts Böses, da bricht der Gegner einen viel versprechenden Angriff vom Zaun. Nun heißt es sich gut zu verteidigen und den Gegner mit seinem Angriff ins Leere laufen zu lassen oder man lässt sich von ihm überrennen.

Colin Crouch orientiert sich in diesem Buch an drei wahren Verteidigungsexperten, nämlich Wilhelm Steinitz, Emanuel Lasker und Tigran Petrosjan. Alle drei Schachweltmeister überzeugten in ihrer Laufbahn mit glanzvollen Verteidigungspartien. Von wem könnte man die Kunst der geschickten Verteidigung also besser lernen? Es werden 47 Partien ausführlich besprochen, bei denen der Gegner zwar eine gefährliche Angriffstellung aufs Brett bekam, doch die gegnerische Attacke traf durch findige Abwehr nur ins Leere. Die Partien werden Schritt für Schritt dem Leser in einem sauberen und gut verständlichen Englisch erklärt, so dass man sehr gut nachvollziehen kann warum der Spieler diesen oder jenen Zug bevorzugte. Das Buch ist logisch und übersichtlich aufgebaut. Durch die zahlreichen Diagramme kann man den Partien auch ohne Schachbuch ganz gut folgen. Zu meiner Freude gibt es jeweils einen Index zu den gespielten Eröffnungen, zu den spielenden Großmeistern und der gespielten Partien. So können Partien ganz leicht gefunden werden.

Fazit: Jeder ernsthafte Spieler wird in seiner schachlichen Laufbahn des Öfteren defensive Partien spielen müssen. Dieses Buch bietet eine sehr gute Möglichkeit die Strategie des richtigen und guten Verteidigens verstehen zu lernen und in seinem eigenen Spiel diese dann wirkungsvoll umzusetzen. Dieser Ratgeber ist uneingeschränkt sowohl für schwächere als auch für stärkere Spieler zu empfehlen!

Martin Rieger, Mai 2007