Reinaldo Vera

The Meran Semi-Slav
A dynamic opening explained ...
slavmeran.jpg




























Sprache: Englisch
Verlag: Gambit
ISBN: 1-904600-81-6
ISBN2: 978-1-904600-81-7
111 Seiten, kartoniert, 1. Auflage 2007
Erhältlich bei Schach Niggemann

Zum Autor:
Der kubanische Großmeister Reinaldo Vera (ELO 2479) hat bereits zweimal die kubanische Meisterschaft gewonnen und war lange Zeit Mitglied der Nationalmannschaft. Er schreibt für mehrere Schachzeitungen und trainiert und coacht das kubanische Team.

Zum Inhalt:
Der Autor befasst sich mit der Meraner Variante gegen Slawisch. Durch die Zugfolge 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.Sf3 e6 5.e3 vermeidet Weiß die ultrascharfen Abspiele im Botwinnik-System (5.Lg5) und steuert einer eher langfristigen positionellen Vorteil an.

Bekannteste Vertreter der weißen Variante sind Anatoli Karpow, Vladimir Kramnik, Boris Gelfand und Magnus Carlsen.
Anhand von 25 Musterpartien zeigt GM Vera die taktischen und strategischen Eigenheiten dieser Eröffnung um die Meraner Variante erfolgreich anwenden zu können. In insgesamt acht Kapitel (Classical Meran with 8...a6, Modern Meran with 8...Bb7, The Reynolds Attack, Capablanca's 8 Be2 and Korchnoi's 8 Bb3, The Shirov-Shabalov Attack: 7 g4!?, Positional Anti-Meran Systems, The 5...a6!? Line, Notes on Move-Orders) geht der Autor auf die verschiedenen Varianten näher ein und zeigt nebenbei auch die historische Entwicklung auf.

In der Partie Kasimdzhanov,R (2678) - Kasparov,G (2804) Linares 2005, zeigt der stärkste Spieler aller Zeiten das Potential der schwarzen Spielweise deutlich auf: 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.e3 e6 5.Sf3 Sbd7 6.Ld3 dxc4 7.Lxc4 b5 8.Ld3 Lb7 9.0-0 a6 10.e4 c5 11.d5 Dc7 12.dxe6 fxe6 13.Lc2 c4 14.Sd4 Sc5 15.Le3 e5 16.Sf3 Le7 17.Sg5 0-0! 18.Lxc5 Lxc5 19.Se6 Db6 20.Sxf8 Txf8

merank.jpg



























Schwarz hat eine mehr als ausreichende Kompensation für die Qualität und nach dem nächsten schwachen weißen Zug entfacht Kasparow einen Wirbelsturm. 21.Sd5? (besser De2) Lxd5 22.exd5 Lxf2+ 23.Kh1 e4 24.De2 e3 25.Tfd1 Dd6! 26.a4 g6 27.axb5 axb5 28.g3 Sh5! 29.Dg4 Lxg3! 30.hxg3 Sxg3+ 31.Kg2 Tf2+ 32.Kh3 Sf5! 33.Th1 h5 34.Dxg6+ Dxg6 35.Thg1 Dxg1 36.Txg1+ Kf7 0-1

Doch statt 14.Sd4 hat Weiß auch noch die Alternative 14.Sg5:
Koneru, H – Smeets, J (Wijk 2006) 1.d4 d5 2.Sf3 Sf6 3.c4 e6 4.Sc3 c6 5.e3 Sbd7 6.Ld3 dxc4 7.Lxc4 b5 8.Ld3 Lb7 9.0-0 a6 10.e4 c5 11.d5 Dc7 12.dxe6 fxe6 13.Lc2 c4 14.Sg5 Sc5 [auch nach 14...Dc6 15.Df3 hat Schwarz gewisse Schwierigkeiten 15...h6 16.Dh3 Sc5 17.Le3 Lc8 18.e5 hxg5 19.Dxh8 Lb7 20.f3 Sfd7 21.Lxg5 Sxe5 22.Tad1 Sf7 23.Lg6 Sd3 24.Dh5 Sde5 25.Le4 Dc5+ 26.Kh1 g6 27.Dh4 Lc6 28.Lxc6+ Dxc6 29.Se4 Lg7 30.Lf6 Kf8 31.Lxg7+ Kxg7 32.Df6+ Kg8 33.Td4 Tf8 34.Tfd1 Kh7 35.Sg5+ Kg8 36.Sxe6 1-0 Koneru,H-Karpov,A/Cap d'Agde 2006] 15.Df3! Ld6 16.Dh3 Dd7 17.Td1 De7 18.e5 Lxe5 19.Lg6+ Kf8 20.Le3 Scd7 21.Sxe6+ Kg8 22.Lc2 Te8 23.Sg5 g6 24.Te1 Db4 25.Tab1 Lc8 26.Df3 Kg7 27.Sd5 Da5 28.Sf4 Sf8 29.h4 Lxb2 30.h5 h6 31.Se4 Sxe4 32.Lxe4 g5 33.Sd5 Se6 34.Lb6 Da3 35.Te3 Dxa2 36.Sb4 Da4 37.Txb2 Thf8 38.Dg3 Sf4 39.Tb1 Kg8 40.Lc2 Txe3 41.Dxe3 1-0

In jedem Kapitel zeigt Vera mehrere solcher Musterpartien in chronologischer Reihenfolge und ermöglicht so dem Leser, den theoretischen Fortschritt jeder Variante Schritt für Schritt nachzuvollziehen. Die Kommentare sind fachlich fundiert und man merkt, dass der Autor ein großer Kenner dieses Systems ist. Unüberschaubare Variantenverästelungen a´la B2)2955a2 hat Vera vollständig aus seinem Buch verbannt, er erklärt die Feinheiten angenehmerweise lieber mit lehrreichen Worten und der Leser kann davon nur profitieren. Dieses Buch ist keine theoretische Abhandlung sondern ein Wegweiser und Ratgeber der dem Leser verschiedene Richtungen aufzeigt. Welchen Weg man letztendlich einschlägt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen, GM Vera gibt nur wertvolle Hilfestellung. Vor jedem Kapitel gibt es eine Einleitung mit einer kurzen Vorschau auf die Partien, in der Vera auf besondere Merkmale aufmerksam macht. Außerdem wird jede Variante kurz charakterisiert und dies ermöglicht dem Leser einen leichteren Einstieg in das jeweilige System. Am Ende eines jeden Kapitels folgt eine Zusammenfassung mit dem Wichtigsten aus dem zuvor präsentierten Material.

Neben der sehr sauberen Erscheinungsweise (Druck, allgemeine Verarbeitung) gibt es noch weitere Pluspunkte für ein ausführliches Partien- und Variantenverzeichnis. Doch das Wichtigste ist der fachliche Inhalt des Buches und auch hier kann das Werk voll und ganz überzeugen! Der kubanische GM Reinaldo Vera hat für den englischen Gambit-Verlag eine sehr saubere Arbeit abgeliefert die mich absolut überzeugt hat. Empfehlenswert!

Ich danke der Firma Schach Niggemann , die das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Martin Rieger, Juli 2007