Frank Oltmann

de la Maza-Training für Einsteiger (Aufgaben- u. Lösungsheft)
1000 + 8 Aufgaben

oltmann2.jpg
 
Sprache: Deutsch
Verlag: Blauer Punkt
ISBN2: 3-937339-29-9
146 Seiten, geheftet, 1. Auflage 2007
Erhältlich bei Schach Niggemann
Vor einigen Monaten erschien vom gleichen Autor das „de la Maza-Training für Einsteiger bis Klubspieler“. Es handelte sich hierbei um ein Trainingsprogramm mit 1000 Aufgaben im Bereich Taktik.

In seiner Ursprungsform war das de la Maza-Training von einem gleichnamigen amerikanischen Schachamateur ins Leben gerufen worden (Im Jahre 2002 veröffentlichte der amerikanische Amateur Michael de la Maza sein Buch „Rapid Chess Improvement – a study plan for adult players“ (London 2002, Everyman Chess Verlag). Diesem Buch war schon im Jahr zuvor ein Artikel auf der Webseite von chesscafe.com vorangegangen mit dem Titel „400 Points in 400 Days“. Michael teilte das Los vieler erwachsener Schachfreunde, die spät, oft viel zu spät zum Schachspiel gefunden haben. Sie haben psychologisch wie organisatorisch einen schweren Stand, denn Schachvereine sind meistens – wenn überhaupt – nur auf Anfängertraining mit Kindern und heranwachsenden eingestellt, nicht jedoch auf erwachsene Anfänger. Diese müssen entweder hoffen, eine mitleidige Seele zu finden, die ihnen mit Erklärungen und Empfehlungen weiterhilft. Andernfalls bleibt nur das Selbststudium aus Büchern. Aber leider gibt es generell nicht viele brauchbare Bücher für „Fortgeschrittene Anfänger“, geschweige denn für Erwachsene in dieser Stärkekategorie: Michael hatte schon vieles probiert, Bücher, Lektionen von Profitrainern, auch von Großmeistern, und war ein rechter Patzer geblieben, wie er selbstkritisch zu Beginn von Buch und Artikel ausführte und belegte. Aus seinen Erfahrungen und Fehlversuchen heraus hat er ein Trainingsprogramm für Taktik erarbeitet, dass sehr Erfolg versprechend ist, aber leider auch einen immensen Zeit- und Arbeitsaufwand erfordert. 1000 Aufgaben, beginnend mit sehr einfachen 1- bis 2-zügigen Matts bis hin zu sehr komplexen 7- bis 8 zügigen Aufgaben, soll der Kandidat sieben Mal in immer kürzerer Zeit durcharbeiten und zu lösen versuchen. Michael nennt dies „Die sieben Zirkel“).

Frank Oltman hat das de la Maza-Training etwas abgeändert. Dazu schreibt er folgendes: „Wenn schon die Menge von 1000 Aufgaben erschreckend groß ist, so wirkt die siebenfache Lösung natürlich noch weitaus erschreckender. Man sollte jedoch nicht gleich – wie dies viele Schachfreunde leider nur zu oft tun – die Sache nicht als unzumutbar und unpraktikabel ablehnen, sondern versuchen, durch eine Anpassung an die eigenen Möglichkeiten das Beste daraus zu übernehmen“.

Wie der Autor Frank Oltmann zu Beginn des zweiteiligen Bandes dem Leser mitteilt, „hatte ich gar nicht beabsichtigt, nach dem vor einigen Monaten erschienenen Band für „Einsteiger bis Klubspieler“ einen weiteren Band zu verfassen. Und erst recht keinen „davorgeschalteten“ für Spieler ab der Stärkeklasse „Fortgeschrittene Anfänger“. Doch hatten sich einige Freunde und Trainerkollegen ein intensives Taktik-Trainingsprogramm gewünscht, das auch für ehrgeizige Spieler auf den unteren Sprossen der schachlichen Erfolgsleiter praktikabel war“. Deswegen gibt es in diesem Band wieder über 1000 Aufgaben mit durchwegs zwei bis vier Zügen, die auch dem „Fortgeschrittenen Anfänger“, dem schwachen Klubspieler und dem in der Taktik noch sehr unerfahrenen Spieler einen Einsteig ermöglichen.
Die Aufgaben sind anfangs sehr einfach, hier geht es um ein- oder zweizügige Mattaufgaben, diese steigern sich aber im Schwierigkeitsgrad und werden im letzten Drittel doch recht anspruchsvoll.

Als Beispiel möchte ich drei Aufgaben aus dem Buch vorstellen, jede mit steigendem Schwierigkeitsgrad (Lösungen jeweils am Ende der Rezension): Beispiel 1: wKf5,wTc1,wLb2,sKg8,sDg3,sBf7,sBg5.

oltmann11.jpg



























Weiß ist am Zug. Eine recht einfache Aufgabe die aber für Anfänger hervorragend geeignet ist, um die einfachsten Mattbilder kennen zu lernen.

Beispiel 2: wKh4, wDe7, wBe4, wBf5, wBg3, wBh2, sKg8, sDe2, sBf7, sBg6, sBh7.

oltmann22.jpg




























Weiß ist am Zug. Eine schon etwas kniffligere Aufgabe, Weiß muss sich zwischen mehreren verlockenden Zügen entscheiden.

Beispiel 3: wKg1, wDc3, wTd4, wLh6, wBa3, wBb4, wBf2, wBg2, wBh2, sKg8, sDf6, sTe8, sLd5, sBa7, sBb6, sBf7, sBg6, sBh7

oltmann33.jpg



























Hier ist ebenfalls Weiß am Zug. Hier ist schon aller Einsatz gefragt um auf die überraschende Lösung zu kommen!

Fazit: Ebenso wie beim Vorgängerwerk ist diese zweiteilige Broschüre (1.Teil Aufgaben, 2.Teil Lösungen) für jeden empfehlenswert der seine taktischen Fähigkeiten schulen und erweitern will. Die Aufgaben sind geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene bis einer Spielstärke von ca. 1600 DWZ. Meiner Meinung nach eignet sich diese Broschüre auch hervorragend für das Schachtraining von Kinder- und Jugendgruppen.

Lösung der Aufgaben:
Beispiel 1: 1.Tc8+ nebst Th8 Matt.
Beispiel 2: 1.Dd8+ Kg7 2.f6+ Kh6 3.Df8 Matt.
Beispiel 3: 1.Te4! mit Damenverlust oder Matt.



Ich danke der Firma Schach Niggemann , die das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Martin Rieger, August 2007