John L. Watson
Geheimnisse Moderner Schacheröffnungen 1

watson1.jpg
Sprache: Deutsch
Verlag: Gambit
ISBN:1-904600-74-3
ISBN2:978-1-904600-74-9
368 Seiten, kartoniert, 1. Auflage 2007.
Erhältlich bei Schach Niggemann

Geheimnisse moderner Schacheröffnungen Band 1 behandelt alle offenen und halboffenen Spiele. Der Autor, John Watson, ist einer der berühmtesten Schachautoren der Welt, bekannt sind unter anderem von ihm „Geheimnisse der modernen Schachstrategie“ und sein vierbändiges Werk über die englische Eröffnung.

Doch worum geht es genau?
 
Watson nimmt die einzelnen Eröffnungen unter die Lupe und erklärt dem Leser die verschiedenen Ideen die dahinter stecken. „Wenn die Eröffnungsphase vorüber ist, weiß ein Spieler tragischerweise oft nicht, welchem Plan er folgen soll oder warum sich seine Figuren auf den Feldern befinden, auf die er sie gezogen hat.“… Die ersten 100 Seiten dieses Buches behandeln allgemeine Grundlagen der Schacheröffnungen, Eröffnungsideen und positionelle Merkmale sowie die Bedeutung der Struktur. Danach folgen die einzelnen Eröffnungen und deren zugrunde liegenden Ideen und Pläne.

Eine Leseprobe findet man hier: Leseprobe

Die Art, wie John Watson seine Bücher schreibt, empfinde ich persönlich als sehr positiv. Er schreibt für den normalen Vereinsspieler und offenbart großmeisterliches Denken das in dieser Form sehr selten schriftlich zu finden ist. Watson schreibt in klaren verständlichen Worten, sehr oft hat man das Gefühl, sich mit dem Autor persönlich zu unterhalten und einmal angefangen zu lesen, möchte man dieses vorzügliche Werk nicht mehr aus der Hand nehmen.

Für wen ist das Buch zu empfehlen und warum?

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen der an seinem Schach arbeiten und seine Eröffnungen verstehen will. Das sture Auswendiglernen von Eröffnungsvarianten bringt nur eine trügerische Sicherheit mit sich, weicht der Gegner von gelernten Varianten ab, sollte man die grundlegenden Pläne hinter der Eröffnung kennen und eben diese werden in diesem Buch behandelt. Watson spannt einen großen Bogen über alle möglichen Eröffnungen und unterstreicht dabei die Notwendigkeit, über bestimmte positionelle Merkmale Bescheid zu wissen. Als Beispiel hierfür könnte man den isolierten Damenbauer nennen, er kann aus verschiedenen Eröffnungen wie zum Beispiel Caro-Kann oder Damengamit, ja sogar aus der sizilianischen Verteidigung hervorgehen. Auf mehreren Seiten werden Vor- und Nachteile aufgezählt und charakteristische Eigenheiten erläutert. Ähnlich verhält es sich mit Bauernketten (zum Beispiel in der Französischen Verteidigung) oder mit bestimmten Angriffsmerkmalen, zum Beispiel in der Sizilianischen Verteidigung die verschiedenen Opfer auf b5, d5 oder gar f5. Wer sich zum Beispiel mit der Variante 1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 a6 6.Lg5 e6 7.f4 Le7 8.Df3 Dc7 9.0-0-0 Sbd7 10.Ld3 b5 11.The1 Lb7 12.Dg3 b4 13.Sd5 näher beschäftigt, wird in seiner eigenen Praxis bald feststellen, dass der weiße Aufbau und die zugrunde liegenden Ideen auch gegen viele andere Systeme im Sizilianer durchaus spielbar sind. Hier geht es wie gesagt nicht um Variantenkenntnis sondern darum, wieso stehen die Figuren auf diesen Feldern und welche Pläne lassen sich auch erfolgreich umsetzten?

Ein exzellentes Schachbuch, absolut zu empfehlen!


Ich danke der Firma Schach Niggemann , die das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Martin Rieger, Oktober 2007