Neil McDonald
The Giants of Strategy
Learn from Kramnik, Karpov, Petrosian..

giants.jpg
Sprache: Englisch
Verlag: Everyman
ISBN2: 978-185744-541-1
256 Seiten, kartoniert, 1. Auflage 2007.
Erhältlich bei Schach Niggemann


Die Idee des Buches ist so einfach wie effektiv: Man nehme fünf Schachgroßmeister die bekannt waren bzw. sind für ihren überwiegend strategisch geprägten Spielstil und erläutert anhand ihrer Partien verschiedene strategische Manöver und Ideen.

Dabei geht es zum Beispiel um solche Themen wie die siebte Reihe, Vorposten und offene Linien, die Macht von Hebeln, die Blockade, langfristige Pläne und die Prophylaxe. Der Autor GM Neil McDonald hat für diese anspruchsvollen positionellen Ideen und Strategien fünf Spieler ausgewählt, die geradezu prädestiniert dafür sind, ihre Partien unter diesem Gesichtspunkt vorzustellen, bzw. vorstellen zu lassen.

Es handelt sich dabei um folgende fünf Giganten der Strategie: Anatoli Karpov, langjähriger Schachweltmeister und ewiger Widersacher von Garri Kasparov. Eine der größten Stärken Karpovs war die Prophylaxe und das Ansammeln kleiner Vorteile zu einem letztendlichen Gewinn. Der zweite im Bunde ist Wladimir Kramnik, der Mann ohne Nerven. Er schlug Kasparov im WM-Kampf und zählt heute zu den absoluten Topspielern. Sein Stil wird bereits jetzt ehrfurchtsvoll „Kramnikian“ genannt und seine größten Stärken sind das unglaublich starke Verteidigungsspiel und seine ans Wunder grenzende Technik. Ein weiterer Gigant war Tigran Petrosjan, legendär seine Qualitätsopfer und seine ausgefeilte Technik beim Verteidigen. So mancher biss sich an Petrosjans Defensivkünsten sämtliche Zähne aus. Nimzowitsch und sein Buch „Mein System“ haben Schachgeschichte geschrieben und viele Supergroßmeister unserer Zeit haben daraus ihre ersten Lektionen gelernt. Der geniale Kubaner Jose Raul Capablanca ist wohl für die meisten Spieler der Innbegriff positionellen Spiels. Seine Partien sind wunderbare Demonstrationen für verschiedenste Strategien und positionelle Techniken die in ihrer Klarheit und Logik wohl einmalig sind in der Schachgeschichte.

Nach einer kurzen Einführung stellt McDonald alle seine Akteure einzeln kurz vor und gibt einen kurzen biographischen Überblick. Danach folgt der eigentliche Hauptteil, die Partien. Wenn ich mich nicht verzählt habe, müssten es 84 Partien und Fragmente sein, die uns der Autor unter dem Gesichtspunkt der oben angesprochenen Strategien vorstellt. Die Partien sind meiner Meinung nach gut ausgewählt, neben einigen alten Bekannten fand ich auch mir unbekannte Partien, das steigert das Lesevergnügen natürlich beträchtlich. Auch die Art der Kommentierung ist als sehr gelungen zu bezeichnen, McDonald konzentriert sich auf das Wichtige, sprich, er legt den Focus auf das zu behandelnde Thema, anstatt sich in Nichtigkeiten zu verlieren. In seinem letzten Buch habe ich ihn noch ziemlich arg kritisiert wegen seiner stilblütenartigen Fabulierungen, diesmal hat der Autor meiner Meinung nach alles richtig gemacht! Super Partien aus denen man in Verbindung mit den lehrreichen Kommentaren McDonalds sehr viel für sein eigenes Spiel lernen kann! Das Buch lässt in Sachen Qualität nichts zu wünschen übrig, einzig das fehlende Partienverzeichnis ist etwas ärgerlich.

Fazit: Strategie und positionelles Schach schreckt viele Schachspieler eher ab als dass sie dazu ein engeres Verhältnis aufbauen möchten. Doch der Autor, GM Neil McDonald beweist mit seinem neuen Buch, dass Schachstrategie spannend, lehrreich und unterhaltsam verpackt werden kann. Uneingeschränkt zu empfehlen.

Ich danke der Firma Schach Niggemann , die das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Martin Rieger, Oktober 2007