Atanas Kolev, Trajko Nedev

The Easiest Sicilian

easiest_sicilian.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprache: Englisch

Verlag: Chess Stars

240 Seiten, kartoniert, 1. Auflage 2008.

Erhältlich bei Schach Niggemann.

 

Das vorliegende Buch behandelt das Thema „The Easiest Sicilian“, wobei nach Meinung der Autoren dieses in Form der Sveshnikov-Variante zu finden ist. Naturgemäß sucht ein Sveshnikovspieler den kürzesten Weg zu „seinem“ System mittels 1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 und darauf bauen die beiden erfahrenen Autoren ein allem Anschein nach wasserdichtes Repertoire ringsum auf.

Wer bereits die Bücher aus dem ChessStars-Verlag kennt, weiß, dass hier nicht lange gefackelt wird mit gemütlichen Plaudereien oder sonstigen Erklärungen, nein, hier geht es sofort und mit Volldampf ans Eingemachte! Nach der Zugfolge 1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 spielt nicht jeder hier automatisch 3.d4, mancher erdreistet sich zu 3.Lb5 (Rossolimo-Variante) um jeglicher Vorbereitung aus dem Wege zu gehen. Darauf haben GM Kolev und GM Nedev in ihrer Bulgarisch-Mazedonischen Schachgiftküche ein besonders unbekömmliches Mahl zubereitet, das jedem Weißspieler gehörige Magenschmerzen bereiten dürfte!

Der Hauptteil des Buches besteht natürlich aus dem Kernstück des Repertoires, der Sveshnikov-Variante. Hier wurde der Kochlöffel besonders aktiv und auch kreativ geführt, sämtliche weiße Möglichkeiten wurden in Augenschein genommen und analysiert. So baut sich nach und nach ein einfaches und festes Schwarzrepertoire nach 1.e4 auf, besonders die Einteilung der einzelnen Kapitel in Quickrepertoire, Step by Step und Complete Games halte ich persönlich für sehr gut geeignet, um für sich selbst die richtigen Schlüsse zu ziehen. Quickrepertoire beinhaltet alle wichtigen Informationen um die Variante spielen zu können, typische Ideen, kritische Positionen und typische Zugfolgen. Step by Step befasst sich hingegen mit der genauen Analyse der Variante. Complete Games stellt ausgewählte Musterpartien vor (ca.10 pro System) die sowohl den letzten Stand der Theorie markieren als auch noch einmal alle typischen Ideen und entstehende Mittelspielstrukturen einprägsam aufzeigen. Besonders hervorheben möchte ich, dass dieses Buch an Aktualität eigentlich nicht zu überbieten ist, sehr viele Partien stammen aus den Großturnieren der letzten Wochen und Monate (zum Beispiel Shirov-Topalov/Morelia-Linares 2008)!!

Besonders gespannt war ich darauf, zu erfahren, wie die beiden Autoren Khalifmans Anti-Sveshnikov-Variante aus dem Buch Opening for White according to Anand - Vol. 10, bekämpfen wollen. Khalifman gibt in seinem Buch als Bestes für Weiß folgende Variante an: 1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 e5 6.Sdb5 d6 7.Lg5 a6 8.Sa3 b5 9.Sd5 Le7 10.Lxf6 Lxf6 11.c3 0-0 12.Sc2 Lg5 13.a4 bxa4 14.Txa4 a5 15.Lc4 Tb8 16.b3 Kh8 17.Sce3 g6 18.0-0 f5 19.Dd3 Le6 20.Td1 Dd7 21.f3 Da7 22.Kh1 Lxe3 23.Sxe3 Lxc4 24.Txc4 mit Vorteil für Weiß.

Der weiter oben bereits erwähnten Giftküche entsprang folgendes Gegengift: 21...Dg7! 22.Kh1 Ld7 23.Ta2 f4 24.Sc2 Ld8 25.Sa3 g5 26.Sb5 Dh6 27.Sdc7 Tf6 28.Tad2 g4 mit Gegenspiel!

Nun ist also Ex-Weltmeister Khalifman wieder am Zug und vielleicht findet er ja noch eine Verstärkung für Weiß, bis dahin dürften die ausgezeichneten Analysen der beiden Autoren als letzter Stand der Theorie betrachtet werden! Anscheinend kamen auch diverse Engines zum Einsatz, nicht immer waren die Autoren einer Meinung mit den Programmen und widerlegten kurzerhand einige dieser Engine-Vorschläge. Auch das sieht man selten in Eröffnungsbüchern! Die Analysen sind von seltener Tiefe und Genauigkeit, durch mein simples Schachwissen konnte ich das natürlich nicht mehr so genau feststellen, wurde aber durch mehrere Engines und einen Blick auf neuere kommentierte Partien bestätigt. Dort wo ich glaubte, Weiß hätte doch lieber den Zug des Computers spielen sollen, funkt auch schon einer der beiden Autoren dazwischen und bringt die Engine-Variante zum Einsturz. Ziemlich beeindruckend!

Das Buch ist alles andere als leichte Kost, es ist ein Arbeitsbuch allererster Güte und Qualität. Der Leser sollte sich im Klaren sein, das er das Buch nicht einfach so lesen kann, er muss wirklich damit arbeiten! Gelingt dies, sind Erfolge mit dieser Eröffnung unausweichlich, außer vielleicht sie müssen demnächst diese Eröffnung gegen Garry Kasparov spielen…

Fazit: Ein Klasse Buch mit umfangreichen Analysen markiert den aktuellsten Stand der Schachtheorie zur Sveshnikov-Variante. Hervorragende Arbeit von Atanas Kolev und Trajko Neev!

 

Ich danke der Firma Schach Niggemann, die das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Martin Rieger, Mai 2008