Emanuel Lasker

Der internationale Schachkongreß zu St. Petersburg 1909

lxlasstp09.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprache: Deutsch

Verlag: Olms ISBN-10: 3-283-00136-8

ISBN-13: 978-3-283-01010-2

236 Seiten, gebunden, Reprint, 2009, original erschienen 1909.

Erhältlich bei Schach Niggemann

 

"Wie angenehm ist es doch, in unserem Computerzeitalter mit seinen kalten Analysen von Schachzügen und Varianten ein Buch über ein fast einhundert Jahre zurückliegendes Turnier in die Hand zu nehmen, das von dem Geist eines großen Denkers durchdrungen und der Wärme des menschlichen Gefühls erfüllt ist."

Diesen Worten von Isaac Linder zu der Neuausgabe des 1909 erschienenen Klassikers der Schachliteratur mag man nach der Lektüre eigentlich nichts hinzufügen. Als Rezension wäre das aber etwas zu wenig für ein Werk, dessen Autor, Weltmeister Emanuel Lasker, sämtliche 175 Partien des Turniers kommentierte. Damals im Jahre 1909 trafen sich in St.Petersburg solche Schachgrößen wie Lasker, Rubinstein, Spielmann, Mieses, Tartakower und Vidmar zu einem großen internationalen Schachturnier, komplettiert wurde das Teilnehmerfeld durch weitere 14 Spieler. Gespielt wurden die ersten 37 Züge in 2,5 Stunden, dann 23 Züge in 1,5 und danach 15 Züge pro Stunde (Spielzeit von 11 Uhr vormittags bis 9 Uhr abends bei zwei Stunden Pause von 4 bis 6 Uhr). Neben dem Turnier in St.Petersburg liefert Laskers Werk auch einen längeren Bericht über das gleichzeitig stattgefundene Allrussische Meisterturnier (Sieger Aljechin).

Hier der Schönheitspreis des Turniers:

Schlechter,C - Salwe,G [C90] St. Petersburg 1909 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0-0 Le7 6.Te1 b5 7.Lb3 d6 8.c3 Sa5 9.Lc2 c5 10.d3 Sc6 11.Sbd2 0-0 12.Sf1 Dc7 13.Lg5 Se8 14.Se3 Lxg5 15.Sxg5 Se7 16.a4 Tb8 17.axb5 axb5 18.Dd2 h6 19.Sf3 Le6 20.d4 Sf6 21.Ta6 Ta8 22.dxe5 Txa6 23.exf6 gxf6 24.Sd5 Lxd5 25.exd5 Kg7 26.Sh4 Te8 27.h3 Dd8 28.Te3 Sg6 29.Sf5+ Kf8 30.Te6!! Txe6 31.dxe6 d5 32.Dxh6+ Ke8 33.exf7+ Kxf7 34.Dh7+ Ke6 35.Dxg6 Ta2 36.b4 cxb4 37.Sd4+ Kd7 38.Lf5+ 1-0

Das Turnierbuch entführt den Leser 100 Jahre zurück in die Vergangenheit, eine längst vergangene Epoche erwacht zu neuem Leben, Laskers Kommentare vermitteln ein sehr plastisches Bild des Turniers und seiner Teilnehmer. Die Partiekommentierung, obwohl Lasker dafür gerade einmal sechs Monate brauchte, ist originell und tiefgründig. Der Festeinband und die sorgfältige Bearbeitung der Neuauflage bereichern den deutschsprachigen Schachbuchmarkt um einen ehrwürdigen Klassiker. Ideal um sich selbst oder auch andere damit zu beglücken!

Ich danke der Firma Schach Niggemann, die das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Martin Rieger, 2009