Sverre Johnsen, Simen Agdestein, Ivar Bern

Win with the Stonewall Dutch

 lojohwwtsd.jpg

Sprache: Englisch

Verlag: Gambit

ISBN-13:978-1-906454-07-4

223 Seiten, kartoniert, 1. Auflage 2009.

Erhältlich bei Schach Niggemann

 

Der Stonewall ist schon eine fabelhafte Eröffnung!

Als Nachziehender baut man sich mittels der immer gleichen Anfangszüge c6, d5, e6, f5 nebst Sf6 auf. Anschließend noch flugs den Läufer auf d6 manövriert, kurze Rochade und ab geht die Luzi (wie zum Beispiel in der Partie GLÜCKSBERG - M. NAJDORF Warschau 1935: 1.d4 f5 2.c4 Sf6 3.Sc3 e6 4.Sf3 d5 5.e3 c6 6.Ld3 Ld6 7.0-0 0-0 8.Se2? Sbd7 9.Sg5? L:h2+ 10.Kh1 Sg4 11.f4 De8 12.g3 Dh5 13.Kg2 Lg1 14.S:g1 Dh2+ 15.Kf3 e5! 16.d:e5 Sd:e5+ 17.f:e5 S:e5+ 18.Kf4 Sg6+ 19.Kf3 f4 20.e:f4 Lg4+ 21.K:g4 Se5+ 22.f:e5 h5 0-1 ).

Damit die Anwendung des Stonewalls in der Praxis nicht wie das Hornberger Schießen ausgeht (1564 kündigte der Herzog von Württemberg seinen Besuch in Hornberg an. Ein Wächter sollte den Gast per Hornsignal voranmelden, damit man zur Begrüßung Böller- und Kanonendonner abfeuern konnte. Zweimal gab er jedoch falschen Alarm. Als der hohe Gast dann wirklich kam, hatten die Hornberger buchstäblich "ihr Pulver verschossen", und so begrüßten sie den Herzog mit einem lauten "Piff-paff" aus tausend Männerkehlen.) haben Sverre Johnson, Ivar Bern und Simen Adgestein das vor mir liegende Buch geschrieben.

Es befasst sich aus der Sicht des Schwarzen mit dieser Eröffnung, die bereits Botwinnik regelmäßig anzuwenden pflegte und die im Repertoire führender Großmeister (Short, Dreev, Moskalenko) zu finden ist.

In 12 Kapiteln und mehr als 60 ausgewählten Musterpartien + zusätzlicher theoretischer Übersichten führen die Autoren den Leser an eine leicht zu erlernende Eröffnung heran. In der Tat ist die schwarze Strategie entwaffnend einfach als auch brandgefährlich! In jedem Kapitel gibt es mehrere kommentierte Partien die auf Besonderheiten und wichtige Haupt- und Nebenvarianten hinweisen.

Geschriebenes Wort und Analyse sind wohltuend ausgewogen und strapazieren den Leser nicht unnötig mit ellenlangen Variantenverästelungen. Neueste Entwicklungen wurden genauso berücksichtigt wie vergleichbare Publikationen, ebenso wurden die angefertigten Analysen sorgfältig geprüft und von diversen Engines „abgesegnet“. Im Grunde genommen ist dieses Buch ein komplettes Schwarzrepertoire gegen alles außer 1.e4, die Autoren geben Empfehlungen gegen 1.d4, 1.c4, 1.Sf3 und 1.b3/1.g3.

Für wen ist das Buch zu empfehlen?

- Für Spieler mit wenig Zeit für das Eröffnungsstudium da im Stonewall das Wissen um Pläne und Strategien wichtiger ist als einzelne Züge.

- Für Spieler, die mit Schwarz um die Initiative kämpfen wollen ohne unnötige Risiken einzugehen.

- Für Spieler, die schon lange auf der Suche nach einem vernünftigen Schwarzrepertoire gegen alles außer 1.e4 sind.

Wie gesagt, der Stonewall ist eine fabelhafte Eröffnung.

Das Buch ist übrigens auch fabelhaft und deswegen ein Daumen hoch von meiner Seite!

 

Ich danke der Firma Schach Niggemann für das Rezensionsexemplar.

Martin Rieger