Jerzy Konikowski, Marek Soszynski

1.b4 Theory & Practice of the Sokolsky Opening

1.b4.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprache: Englisch

Verlag: Russel

ISBN-13: 978-1-888690-65-1

315 Seiten, kartoniert, 1. Auflage 2009.

Erhältlich bei Schach Niggemann

 

Nachdem vor einiger Zeit die beiden Autoren Yury Lapshun und Nick Conticello mit ihrem Play 1.b4! ein Buch über die Sokolski-Eröffnung vorgelegt haben, zieht das Autorengespann Jerzy Konikowski und Marek Soszynski nach und veröffentlicht ebenfalls ein Werk über diese Eröffnung.

Der sowjetische Schachmeister Alexei Sokolski hat diese Eröffnung lange Jahre erfolgreich praktiziert und deshalb trägt sie sicherlich zu Recht seinen Namen, Tartakower nannte sie wenig respektierlich Orang-Utan Eröffnung.

Anhand von 95 analysierten Partien versuchen die beiden Autoren, diese Eröffnung systematisch darzulegen und somit einen kompletten theoretischen Überblick zu bieten. Der Titel „Theory & Practice of the Sokolsky Opening“ verspricht sowohl einen vollständigen theoretischen wie auch praktischen Kompass durch den Affendschungel der durch die zahlreichen Musterpartien und die umfangreichen Analysen seines Gleichen sucht. Im Gegensatz zu Lapshun/Conticello haben die beiden Autoren klugerweise gar nicht erst versucht, einen Titel a´la „so gewinnt man mit 1.b4“ für das Buch zu wählen.

Eher neutral wagen sich die Autoren durch das Dickicht der zahlreichen Varianten und spiegeln mit ihren erfreulicherweise sehr objektiven Bewertungen den gegenwärtigen Stand der Theorie zu 1.b4 wider. Dazu wurden, so weit ich beurteilen kann, die wichtigsten Publikationen zu diesem Thema zu Rate gezogen. Das vorliegende Buch bietet mit Sicherheit mehr Tiefgang als das oben angesprochene Werk und ist auch mit 315 Seiten voluminöser. Kritische Abspiele wurden für meinen Geschmack zufrieden stellend behandelt, zum Beispiel die Variante 1.b4 e5 2.Lb2 Lxb4 3.Lxe5 Sf6 4.c4 0-0 5.Sf3 Sc6 6.Lb2 Te8 7.e3 d5 8.cxd5 Sxd5 9.Le2 Txe3 10.fxe3 Sxe3 11.Db3 Sxg2+ 12.Kd1 (die Autoren führen auch noch den Zug 12.Kf2 ins Feld, der ihrer Meinung nach bessere Chancen bietet) Le6 13.Dd3 Dxd3 14.Lxd3 Lg4 15.Le2 Sf4 16.Tf1 Sxe2 17.Kxe2 Lc5 18.Kd3 Td8 (18…b5!? fiel mir noch spontan bei der Betrachtung ein) mit Kompensation. Natürlich wird diese Variante im Buch noch ausführlicher dargestellt, in einem anderen Buch wurde aber zum Beispiel genau diese Variante schnell abgewickelt mit meiner Meinung nach nicht immer objektiven Bewertungen.

Etwas bemängeln muss ich die Übersichtlichkeit der Varianten und Untervarianten, hier könnte man zukünftig vielleicht eine etwas lesefreundlichere Gestaltung vornehmen. Auch der sonst übliche Variantenindex fiel für meinen Geschmack etwas dürftig aus, das aber ist natürlich wie immer reine Ansichtssache! Ansonsten finde ich das Buch durchaus gelungen, neben der sehr peniblen Recherche über 1.b4, die beide Autoren anscheinend betrieben haben, findet der Leser brauchbare Hinweise und Ratschläge zur Strategie und Taktik dieser Eröffnung. Empfehlen kann ich das Buch jeden, der mit dieser Eröffnung zu tun hat, egal ob mit Weiß oder auch mit Schwarz. Fazit: Ein erfreulicherweise sehr objektives Eröffnungsbuch über 1.b4 das den gegenwärtigen Stand der Theorie widerspiegelt und zahlreiche Hinweise für das praktische Spiel gibt.

 

Bewertung: 4 von 6 möglichen Sternen.

4punkte.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ich danke der Firma Schach Niggemann für das Rezensionsexemplar.

Martin Rieger