Sabino Brunello

Attacking the Spanish

lobruats.jpg

Sprache: Englisch

Verlag: Quality

ISBN-13: 978-1-906552-1-76

284 Seiten, kartoniert, 2009.

Erhältlich bei Schach Niggemann

 

Der italienische IM Sabino Brunello (ELO 2547) legt mit „Attacking the Spanish“ sein Erstlingswerk vor, dass drei unterschiedliche Bekämpfungsmethoden gegen Spanisch untersucht. Derzeit hat 1.e4 einen schwierigen Stand, Systeme wie Russisch, Sizilianisch oder auch spanische Untervarianten wie zum Beispiel das Marshallgambit verleiden immer mehr Spielern den Griff zum e-Bauern im ersten Zug.

Das wird sich auch in naher Zukunft nicht wesentlich ändern da der Autor mit dem vorliegenden Werk zwei Systeme vorstellt, die bisher noch nicht so bekannt sein dürften, das System 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 f5 (Schliemann) und die Gajewski-Variante 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0-0 Le7 6.Te1 b5 7.Lb3 d6 8.c3 0-0 9.h3 Sa5 10.Lc2 d5. Daneben gibt es im Buch noch eine Abhandlung über den gegenwärtigen Theoriestand des Marshall-gambits.

Eine Partie aus dem Buch zeigt, wie gefährlich auch spanische Seitenwege sein können: Ovetchkin,R (2557) - Zvjaginsev,V (2658) [C63] RUS-ch Higher League 60th Krasnoyarsk 2007 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 f5 4.Sc3 fxe4 5.Sxe4 Sf6 6.De2 d5 7.Sxf6+ gxf6 8.d4 Lg7 9.dxe5 0-0 10.e6 Se5 11.Lf4 Dd6 12.0-0 Dxe6 13.Tfe1 c6 14.Ld3 Sxd3 15.Dxd3 Dg4 16.Dd2 Ld7 17.Te7 Tf7 18.Tae1 Lf8 19.Txf7 Kxf7 20.c4 dxc4 21.Ld6 Lxd6 22.Dxd6 Te8 23.Txe8 Lxe8 24.h3 De4 25.Dc7+ De7 26.Df4 b5 27.g4 Kg8 28.h4 Lf7 29.g5 fxg5 30.hxg5 b4 31.Se5 Ld5 32.Sg4 Kg7 33.Se3 De4 34.Df6+ Kg8 35.Kh2 Dh4+ 0-1

Übrigens spielt dieses System auch GM Radjabov, von „Club-Eröffnung“ oder ähnlichem kann also keine Rede sein!

Brunello zeigt am Anfang des Kapitels die wichtigsten Ideen und erläutert mustergültig mögliche Pläne und Strategien. Danach folgt der theoretische Teil mit zum Teil brandaktuellen Partien und meiner Meinung nach, sehr sorgfältig ausgearbeiteten Analysen. Zumindest habe ich beim Abgleich der Analysen mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln keine Fehler, Unterlassungen oder auch nur Ungenauigkeiten feststellen können. Genauso wie in den beiden anderen Kapiteln über Gajewski und Marshall hat der Autor sehr genau und gewissenhaft gearbeitet, zum Teil gibt er dort, wo Weiß tatsächlich in Vorteil kommt, Verbesserungsvorschläge und analysiert diese sehr objektiv. Insgesamt hat mir der Aufbau und die Struktur des Buches sehr gut gefallen und auch die Analysen waren mehr als zufrieden stellend.

Zum Abschluss noch eine typische Marshallgambitpartie aus dem Buch, die den gegenwärtigen Stand der Dinge in diesem System gut aufzeigt:

Anand,V (2799) - Aronian,L (2739) [C89] Morelia/Linares 25th Morelia/Linares (2), 2008 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0-0 Le7 6.Te1 b5 7.Lb3 0-0 8.c3 d5 9.exd5 Sxd5 10.Sxe5 Sxe5 11.Txe5 c6 12.Te1

(In der erst kürzlich gespielten Partie Vachier Lagrave,M (2703) - Svidler,P (2739) [C89] City of Culture GM Donostia ESP (4), 2009, zertrümmerte Svidler das französische Nachwuchstalent sehr sehenswert mit 12.d4 Ld6 13.Te1 Dh4 14.g3 Dh3 15.Te4 g5 16.Df1 Dh5 17.Sd2 f5 18.Te1 f4 19.Ld1 f3 20.Se4 Lh3 21.Dd3 Tae8 22.Ld2 Txe4 23.Dxe4 Lxg3 24.Lxf3 Lxh2+ 25.Kxh2 Lg4+ 26.Kg1 Lxf3 27.De6+ Kg7 28.De5+ Tf6 29.Dh2 Th6 0-1)

12…Ld6 13.g3 Te8 14.d4 Txe1+ 15.Dxe1 Ta7 16.Le3 Te7 17.Sd2 De8 18.Sf1 h5 19.a4 Le6 20.Ld1 h4 21.axb5 axb5 22.Lf3 Lh3 23.Lxd5 cxd5 24.Dd1 f5 25.Lg5 Te4 26.Lxh4 Dg6 27.Ld8 f4 28.Dd3 Dh5 29.Sd2 Te2 30.Sf3 Te3 31.fxe3 Dxf3 32.Dc2 fxg3 33.hxg3 Dxg3+ 34.Kh1 Lf5 0-1

Fazit: „Attacking the Spanish“ von IM Brunello versetzt 1.e4 einen erneuten Tiefschlag. Das Buch zeichnet sich aus durch eine erstaunliche Objektivität, eine sorgfältige und genaue Analyse und durch eine klare Struktur.

6 von 6 möglichen Punkten.

6punkte.jpg

 

Ich danke der Firma Schach Niggemann für das Rezensionsexemplar.

Martin Rieger