John Nunn

Understanding Chess Endgames

lenunuce.jpg

Sprache: Englisch

Verlag: Gambit

ISBN-13: 978-1-906454-11-1

231 Seiten, kartoniert, 1. Auflage 2009.

Erhältlich bei Schach Niggemann

 

Bei der Fülle an vorhandener Endspielliteratur könnte man leicht den Überblick verlieren und jedes Jahr kommen neue Bücher hinzu. Die Titel mögen variieren doch der eigentliche Inhalt müsste doch eigentlich immer gleich bleiben.

Die Endspieltheorie ist in der heutigen Zeit an ihre Grenzen gestoßen und es ist nicht zu erwarten, dass in absehbarer Zukunft grundlegende Änderungen derselbigen erfolgen. Das Endspielwissen ist also gefestigt und bereits so ausufernd analysiert und durchleuchtet worden, dass weitere Bücher darüber wie Zeitverschwendung erscheinen mögen.

Dass dem nicht so ist, beweist einmal mehr der englische Großmeister Dr. John Nunn. In seinem „Understanding Chess Endgames“ führt er seine Leser durch die 100 wichtigsten Endspiele, die hier behandelten Themen wird man auch in vergleichbarer Literatur finden und doch gibt es Unterschiede. Nunn beschränkt sich in seinem Ratgeber wirklich nur auf die grundsätzlichen Ideen, die wichtigsten Stellungen und die praxisrelevantesten Endspiele. Also keine ausufernden Kapitel über das Endspiel Dame gegen Turm sondern über die am häufigsten vorkommenden Bauern- und Turmendspiele. Diese haben in der Praxis den größten Anteil bei den Endspielen, dahinter folgen die gemischten Endspiele. Diese behandelt Nunn genauso wie taktische Ideen, wichtige Strategien beim Kampf Springer gegen Läufer und auch das elementare Matt in seinen verschiedensten Ausführungen.

Nunn arbeitet, wie bei ihm gewohnt, mit viel Text und konkreten Analysen, keine halbgaren Bewertungen oder Kommentare sondern auf den Punkt gebrachte Stellungnahmen. Natürlich könnte man sich jetzt fragen, ob es wirklich möglich ist, die wichtigsten Endspiele in einem Buch zufrieden stellend zu behandeln ohne irgendwo doch Kompromisse zu machen?

Ich habe mir das Buch sehr genau angesehen und habe sehr selten solch ein geballtes, komprimiertes Endspielwissen auf qualitativ so hohem Standart erlebt. Das ist in dieser Form natürlich nur durch einen Autor möglich, der sich jahrelang intensiv mit Endspielen und Studien zu diesem Thema auseinandergesetzt hat, außerdem war John Nunn jahrelang einer der führenden Spitzenspieler auf der Welt, er weiß also sehr genau, wovon er schreibt. Ich kann und möchte dieses Buch eigentlich jedem Schachfreund empfehlen der bisher um Endspiel eher einen großen Bogen gemacht hat.

Fazit: Ein kompaktes, absolut zufrieden stellendes Endspielbuch das die wichtigsten Ideen und Stellungen zusammenfasst.

6 von 6 möglichen Punkten.

6punkte.jpg

Ich danke der Firma Schach Niggemann für das Rezensionsexemplar. Martin Rieger