Krzysztof Panczyk, Jacek Ilczuk

The Classical King’s Indian Uncovered

kings_indian.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprache: Englisch

Verlag: Everyman ISBN-13:978-1-85744-517-6

384 Seiten, kartoniert, 1. Auflage 2009.

Erhältlich bei Schach Niggemann

 

Der klassische Königsinder erfreut sich bei Klein- und Großmeistern nach wie vor großer Beliebtheit, kein Wunder, ähnlich wie bei der Drachenvariante im Sizilianer, findet hier der offene, unverblümte Kampf statt, Weiß gegen Schwarz, Gut gegen Böse. Die weiße Strategie in diesem System sieht einen Angriff am Damenflügel vor, wohingegen Schwarz ein kompromissloses Angriffsspiel am Königsflügel aufzieht. Oft ergeben sich dramatische, taktisch hoch komplizierte Stellungen, in denen bereits eine kleine Ungenauigkeit umbarmherzig bestraft wird.

Das Autorengespann Krzysztof Panczyk und Jacek Ilczuk hat sich nun der eigentlich undankbaren Aufgabe angenommen und ein Buch über dieses System verfasst. Undankbar deswegen, weil die Theorie zu dem klassischen Königsinder mittlerweile so ausgeufert ist, dass es selbst für absolute Experten schwierig ist, hier noch zu folgen. Vielleicht sollten wir solche Eröffnungen zukünftig den Computern überlassen, es ist sicher nicht jedermanns Geschmack, Theoriezüge bis zum 30. und noch darüber hinaus zu reproduzieren. Für alle anderen bietet dieses Buch einen umfassenden Überblick zum gegenwärtigen Stand des klassischen Königsinders. Soweit ich beurteilen kann, sind die angegebenen Abspiele auf dem neuesten Stand, zahlreiche topaktuelle Großmeisterpartien wurden ebenso berücksichtigt wie wichtige Neuerungen und Ideen.

Besonders in den Hauptvarianten mit 9.Se1/9.Sd2/9.b4 haben die Autoren eine gewaltige Aufgabe gestemmt, zahlreiche Variantenverästelungen haben ihren Platz im Buch genauso gefunden wie seltene Nebenvarianten und auch bisher ungespielte Zugfolgen. Positiv sind die erklärenden Hinweise und die Zusammenfassungen am Ende eines jeden Kapitels. Für wen ist das Buch zu empfehlen? In erster Linie für den ambitionierten Königsindischanhänger und natürlich auch für Weißspieler, die Königsindisch klassisch bekämpfen. Die Fülle an aktuellem Material ist mehr als reichhaltig und dürfte keine Wünsche offen lassen.

Fazit: Der klassische Königsinder auf seinem aktuellsten theoretischen Stand. Unverzichtbar für den ambitionierten Königsindischanhänger!

6 von 6 möglichen Punkten

6punkte.jpg

Ich danke der Firma Schach Niggemann für das Rezensionsexemplar.

Martin Rieger